Weichmacher in Plastik

Weichmacher beeinflussen Hormone

Weichmacher sind in Kunststoffen, auch bei Lebensmittelverpackungen, enthalten. U.a. sind Phthalate solche Weichmacher. Über die Haut und/oder die Nahrung gelangen sie in unseren Körper. Phthalate wirken auf unser Hormonsystem und stehen im Verdacht das Körpergewicht negativ zu beeinflussen. Sie können also dick werden.
Forscher des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) konnten nun in Kooperation mit dem Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrum (IFB) Adipositas Erkrankungen der Universität und des Universitätsklinikums Leipzig in ihrer in PLOS ONE veröffentlichten  Studie zeigen, dass das Phthalat DEHP zu einer Gewichtszunahme führt und welche Stoffwechselprozesse daran beteiligt sind.

Zitat aus der Studie:
….In der Kunststoffverarbeitung werden Phthalate als Weichmacher eingesetzt, um Kunststoffe weich, biegsam oder dehnbar zu machen. Unter bestimmten Bedingungen können Phthalate aber auch aus dem Material austreten und über die Nahrung in unseren Körper aufgenommen werden. Bei Lebensmittelverpackungen treten Phthalate insbesondere in fetthaltige Produkte über, beispielsweise in Käse oder Wurst. Von Bergen: „Bislang ist kaum etwas darüber bekannt, wie genau Phthalate im Körper wirken, und wie sie Einfluss auf das Körpergewicht nehmen können – und genau da wollten wir mit unserer Studie ansetzen….

Vollständige Information der UFZ – Studie

Schützen Sie sich vor Weichmachern

Zu Hause  sollten Sie Wurst und Käse aus den üblichen Plastikverpackungen nehmen und in chemiefreiem, fettdichten Frischhaltepapier von DirektNatur einwickeln und dann erst in den Kühlschrank geben. Dieses Frischhaltepapier wird auch als Pergamyn bezeichnet und hat als Basis das EchoNatur-Papier. Es ist

  • chemiefrei
  • unbeschichtet
  • ungebleicht
  • atmungsaktiv
  • hält länger frisch

Da das Pergamyn atmungsaktiv ist, schwitzen  nicht die Lebensmittel.

Sie sollten auch die Brötchen und die Butterbrote in die Tüten aus DirektNatur-Papier geben. Auch in Butterbrotdosen aus Plastik / Kunststoff sind schädliche Weichmacher.

Wussten Sie, daß die normalen Haushaltspapiere (die Sie in Ihrem Supermarkt kaufen ) wie Frischhaltepapier, Pergamentpapier, Wurst – und Käse – Einschlagpapier und Brot/Brötchen-Tüten mit Chemie hergestellt werden? Diese Papiere müssen fettdicht sein. Dazu benutzen viele Hersteller Chemikalien um die Papiere fettundurchlässig zu machen. Bei Backpapieren gehen einige Produzenten noch weiter und beschichten diese Artikel mit Teflon,Silikon oder Kunsstoff, die Weichmacher enthalten. Es gibt ein neues Verfahren in der Herstellung von oben genannten Papieren. An Stelle der Chemie werden die Papiere unter hohen Druck und viel Wärme fettdicht aber atmungsaktiv aufbereitet. Es ist das DirektNatur Papier auf Basis von EchoNatur – Pergamyn. Ich lade Sie ein, benutzen Sie künftig nur chemiefreies Papier von DirektNatur.

Rufen Sie kostenlos eine Probepackung der chemiefreien Haushaltspapiere ab.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen