Pfefferminztee – 6 Gründe weshalb Pfefferminze so gesund ist!

Pfefferminztee und die gesundheitlichen Vorteile
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Minze ist eine Zutat, die in Süßigkeiten, Getränken, aber auch teils in Gerichten gerne genutzt wird. Eines der bekanntesten Getränke ist hierbei der Pfefferminztee, der zum einen aufgrund seines erfrischenden Geschmacks, aber auch wegen seiner gesundheitlichen Vorteile getrunken wird.

Den beliebten Geschmack und Duft erhält die Minze durch verschiedene ätherische Öle, die sich unter den Blättern befinden und schon bei leichtem Reiben zwischen den Fingern entströmen. Zu den ätherischen Ölen gehören Menthon, Limonen und Menthol.

Wir wollen in diesem Beitrag auf einige Vorteile der Pfefferminze eingehen und klären warum auch du öfter mal einen Pfefferminztee trinken solltest.

Pfefferminze hilft Spannungen und Kopfschmerzen zu lösen

Das Menthol im Pfefferminzöl sorgt für eine bessere Durchblutung und gibt dem Körper ein kühlendes Gefühl. Daher kann Pfefferminze bei Kopfschmerzen – zum Beispiel auf die Stirn aufgetragen – eine gewisse Erleichterung verschaffen. Auch im Tee kann das Aroma der Minze zu einer Entspannung der Muskeln und zur Linderung von Kopfschmerzen führen. Besonders vor dem Schlafen gehen ist eine Tasse Pfefferminztee daher eine gute Wahl für eine erholsamere Nacht.

Pfefferminztee gegen verstopfte Nasennebenhöhlen

Die antibakteriellen, antiviralen und entzündungshemmenden Eigenschaften der Pfefferminze können bei verstopften Nebenhöhlen (aufgrund von Infektionen, Erkältungen und Allergien) eine lindernde Wirkung haben.

Zudem verbessert das Menthol der Pfefferminze, die Wahrnehmung des Luftstroms in der Nasenhöhle. In Folge dessen kann der Dampf des Pfefferminztees dazu beitragen, dass du das Gefühl hast leichter zu atmen. In Verbindung mit der Wärme des Tees, ist die Minze also optimal dafür geeignet Verstopfungen der Nasennebenhöhle zu bekämpfen.

Pfefferminztee zur Bekämpfung bakterieller Infekte

Die in der Minze enthaltenen ätherischen Öle töten Bakterien nachweislich ab. So wurde zum Beispiel in einer Studie festgestellt, dass Pfefferminzöl in Ananas- und Mangosäften gängige lebensmittelbedingte Bakterien wie E. coli, Listeria und Salmonellen abtötet und deren Wachstum verhindert. Auch Bakterien, die beim Menschen zu Krankheiten führen – wie Staphylokokken, als auch mit Lungenentzündung verbundene Bakterien – tötet das Pfefferminzöl ab.

Pfefferminze die erfrischende Pflanze

Bessere Verdauung durch Pfefferminztee

Schon seit langer Zeit nutzen Menschen die Pfefferminze als Heilmittel für Verdauungsprobleme wie zum Beispiel Blähungen, Völlegefühl und Magenverstimmungen.

Denn die Minze verhindert, dass sich entspannte (weiche) Muskeln zusammenziehen. Dies kann Krämpfe in der Darmgegend lindern. Auch die Häufigkeit, Schwere und Dauer von Bauchschmerzen kann durch Pfefferminzöl nachweislich reduziert werden.

Pfefferminze für Haut und Haare

Pfefferminztee ist ein bekanntes Heilmittel gegen Schuppen oder gereizte Kopfhaut. Einfach nach dem Waschen das Haar mit kühlem oder lauwarmen Pfefferminztee ausspülen und 5-10min ziehen lassen. Die Entzündungshemmende Wirkung von Pfefferminztee kann zudem helfen juckende Hautausschläge oder Insektenbisse zu beruhigen. Diese Wirkung hilft auch dabei Rötungen auf der Haut – zum Beispiel von Akne – zu reduzieren und beugt die Bildung von Bakterien vor, welche die Poren verstopfen könnten.

Mit Pfefferminztee Kalorien Verbrennen

Pfefferminztee enthält Spuren von Koffein und Katechinen. Diese Chemikalien erhöhen die Körpertemperatur und beschleunigen dadurch den Stoffwechsel. Also trinke eine Tasse vor dem Work-Out und du verbrennst schneller Kalorien! 

Fazit zur Pfefferminze

Wie ihr seht können die in der Pfefferminze enthaltenen Öle bei vielerlei gesundheitlichen Problemen Abhilfe verschaffen; dies sowohl in Form von Pfefferminztee, aber auch aufgetragen auf der Haut. Deshalb denken wir, dass dieses erfrischende Getränk wirklich öfter getrunken werden solltet. Schreibt uns doch einmal in die Kommentare welchen Tee ihr bevorzugt. Vielleicht können wir ja mal ein paar Rezepte in unserem Rezepteblog veröffentlichen.

Pfefferminztee hat antibakterielle, antivirale und entzündungshemmende Eigenschaften. Diese können bei verstopften Nasennebenhölen eine lindernde Wirkung haben. Zudem verbessert das Menthol der Pfefferminze, die Wahrnehmung des Luftstroms in der Nasenhöhle. In Verbindung mit der Wärme des Wassers, hilft der Pfefferminztee also optimal gegen Erkältungen und verstopfte Nasennebenhöhlen geeignet. 

Pfefferminztee hat eine Vielzahl vorteilhafter gesundheitlicher Eigenschaften. Zu diesen gehören:

  • Das Menthol im Tee sorgt für eine bessere Durchblutung und ein kühlendes. Das Aroma des Tees sorgt somit für eine Entspannung der Muskeln und kann Kopfschmerzen lindern.
  • Die antibakteriellen, antivitalen und entzündungshemmenden Eigenschaften der Minze können bei verstopften Nebenhöhlen helfen.
  • Die ätherischen Öle der Pfefferminze töten nachweislich Bakterien ab.
  • Pfefferminztee kann Krämpfe in der Darmgegend lindern.
  • Pfefferminztee enthält Spuren von Koffein und Katechinen, welche die Körpertemperatur erhöhen und den Stoffwechsel beschleunigen. Optimal, um Kalorien zu verbrennen.

Die neuesten Informationen

Warum Mango gesund ist
Allgemein

Warum Mango gesund ist? 10 gesundheitliche Vorteile der Mango

Die Mango ist eine süße Frucht mit einem hohen Gehalt an Ballaststoffen. Außerdem liefert sie reichlich Vitamin A und C. Auch Folat, B6, Eisen, ein wenig Zink, Kalzium und Vitamin E sind in der tropischen Frucht enthalten. Des Weiteren liefern die enthaltenen Antioxidantien und bestimmte Phytochemikalien – wie Gallotannine und Mangiferin – einen wichtigen gesundheitlichen Nutzen. Wir gehen in dem folgenden Beitrag auf 10 Vorteile ein, die dir zeigen warum Mango gesund ist.

Weiterlesen »

Folgt uns auch auf Instagram um immer auf dem neuesten Stand zu sein

Schreibe einen Kommentar