Warum Mango gesund ist? 10 gesundheitliche Vorteile der Mango

Warum Mango gesund ist

Die Mango kommt ursprünglich aus Indien und wird dort auch als „König der Früchte“ bezeichnet. Sie ist zudem eine der wenigen Früchte, die in religiösen Schriften der Hindus einen begehrten Platz eingenommen hat. Die süße Frucht mit der langen und erstaunlichen Geschichte ist auch heute noch eine der beliebtesten Obstsorten der Welt. Denn nicht nur die Mango und ihr Fruchtfleisch sind üppig. Sie bietet dazu auch noch viele gesundheitliche Vorteile. Wir haben uns gefragt warum Mango gesund ist.

Die Mango ist eine süße Frucht mit einem hohen Gehalt an Ballaststoffen. Außerdem liefert sie reichlich Vitamin A und C. Auch Folat, B6, Eisen, ein wenig Zink, Kalzium und Vitamin E sind in der tropischen Frucht enthalten. Des Weiteren liefern die enthaltenen Antioxidantien und bestimmte Phytochemikalien – wie Gallotannine und Mangiferin – einen wichtigen gesundheitlichen Nutzen. Wir gehen in dem folgenden Beitrag auf 10 Vorteile ein, die dir zeigen warum Mango gesund ist.

Mango Orangen Smoothie
Unser Mango Orangen Smoothie! Weitere Ideen für lecker Smoothies findet ihr auf unserem Instagram Account "direktnatur"

Mango unterstützt die Verdauung

Für die Förderung eines gesunden Verdauungssystems sind Ballaststoffe unerlässlich. Und hier kommt die Mango ins Spiel. Denn diese Frucht ist reich an Ballaststoffen. In einer im Jahr 2018 erschienen Studie fand man zudem heraus, dass bei Personen, welche an chronischen Verstopfungen leiden, eine Linderung der Symptome auftreten kann, wenn diese regelmäßig Mango essen. Einen weiteren möglicher Grund für diese Linderung – neben dem Ballaststoffgehalt – könnten dabei andere mangospezifische Verbindungen sein. So enthalten die Blätter des Mangobaums Pflanzenextrakte, die eine potenzielle antidiarrhöische Wirkung haben.

Längeres Sättigungsgefühl durch Mango

120g Mango enthalten 2,6 g Ballaststoffe, wie bereits angesprochen, können diese die Verdauung unterstützen. Andererseits tragen die enthaltenen Ballaststoffe auch dazu bei, sich länger satt zu fühlen. Die Mango ist somit ein super Ersatz für allerlei Süßigkeiten. Esse nächstes Mal einfach eine Portion Mango, wenn du Hunger auf etwas Süßes hast. Aber aufpassen, die Mango hat einen hohen Zuckergehalt, daher übertreibe es nicht.

Mit Mango gesund abnehmen

Auch wenn Mangos viel Zucker enthalten, so können sie – in Maßen gegessen – ebenfalls zur Gewichtsabnahme beitragen. Denn die Phytochemikalien in der Mangohaut wirken als natürliche Fettbrecher. Außerdem tritt hier wieder die Wirkung der Ballaststoffe ein. Diese machen dich über einen längeren Zeitraum satt, wodurch du verhindern kannst, dass du andere fettreiche Snacks zu dir nimmst.

Warum Mango gesund ist – Kraft für das Immunsystem

Wusstest du, dass eine durchschnittlich große Mango bis zu zwei Drittel des empfohlenen Tagesbedarfs an Vitamin C enthält? Dieses starke Antioxidans hilft dabei, das Immunsystem zu stärken und kann zudem bei Erkältungen und Grippe vorbeugend wirken. Abgesehen vom hohen Vitamin C Gehalt, enthält die tropische Frucht bei ca. 120g, 10% unseres täglichen Bedarfs an Vitamin A, welches das Immunsystem ebenfalls unterstützt.

Mango ist gut für die Augen

Auch für die Augen kann die Mango etwas tun. Denn Mangos sind reich an Beta-Carotin, das wiederum bei der Produktion von Vitamin A hilft. Dieses Antioxidans kann nicht nur zur Verbesserung des Sehvermögens beitragen, sondern auch noch der allgemeinen Augengesundheit oder auch der altersbedingten Makuladegeneration und dem Sehverlust, vorbeugen.

Mango für ein niedriges Cholesterin Level

Einen weiteren Grund warum Mango gesund ist, bietet der Ballaststoff Pektin. Dieser kann dazu beitragen, das Low Density Lipoprotein (auch LDL oder schlechtes Cholesterin genannt) zu senken. Das schlechte Cholesterin ist normalerweise für die Bildung von Plaques in den Gefäßen verantwortlich, welche den Blutfluss blockieren.

Mango erhöht das generelle Wohlbefinden

Mangos enthalten verschiedene Antioxidantien, die eine wesentliche Rolle beim Schutz der Zellen vor schädlichen freien Radikalen spielen. Dadurch, dass du also antioxidantienreiche Früchte, wie Mangos, Blaubeeren und Erdbeeren isst, kannst du deinen Lebensstil gesünder gestalten.

Warum Mango gesund für die Haut ist

Wie bereits angesprochen, enthalten Mangos reichlich Vitamin A und C. Diese beiden Vitamine sind an der Produktion von Kollagen beteiligt, welches für die Elastizität der Haut verantwortlich ist. Grundsätzlich benötigen alle Zellen Vitamin A für das Wachstum.

Eine weitere Schlüsselfunktion von Vitamin A ist die Beteiligung der Produktion von Talg, welches unsere Haut und Kopfhaut befeuchtet. Zudem kann der Mangel an Vitamin C deine Wundheilung beeinträchtigen, als auch Falten verstärken.

Warum Mango die Gesunde Entwicklung deines Babys unterstützt

Die Mango kann auch so gesund sein, weil sie so viele Nährstoffe enthält, die wichtig für Babys sind. So enthalten 120g der tropischen Frucht bedeutende Mengen an lebenswichtigen Vitaminen (C, A, B6), Folsäure und Mineralien. Wenn du also in der Schwangerschaft ab und zu Mango isst, kann das nur hilfreich für die Entwicklung deines Babys sein.

Mango als aphrodisierende Frucht

Wusstest du, dass die Mango auch als „Liebesfrucht“ bekannt ist. Denn sie hat aphrodisierende Eigenschaften, die zudem bei Männern die Potenz erhöhen können. Mit einer Portion Mango können also Liebe und Leidenschaft gesteigert werden.

Ist getrocknete Mango genauso gesund wie frische Mango?

Auch wenn die getrocknete Mango eine bequeme Alternative zur frischen Mango darstellt, so hat sie einen deutlich höheren Zucker- und Kaloriengehalt. Hier mal der Vergleich:

Eine frische Mango enthält pro 80g, 53 Kalorien. Die getrocknete Variante enthält auf der gleichen Menge 300 Kalorien. Zudem enthalten die getrockneten Mangos mehr als die vierfache Menge an Zucker. Zwar haben getrocknete Mangos einen höheren Ballaststoffgehalt, jedoch lohnt es sich trotzdem besser auf frische Mangos zurückzugreifen, wenn es gesund sein soll.

Wie Mangos aufbewahrt werden sollten

Es ist wichtig, dass du darauf achtest die Mango erst in den Kühlschrank zu legen, wenn diese auch reif ist. Davor solltest du die Frucht einfach für einige Tage bei Zimmertemperatur lagern.

Um den Reifungsprozess zu beschleunigen, kann diese auch in einer Papiertüte aufbewahrt werden. Dafür eignen sich zum Beispiel unsere ungebleichten und unbeschichteten Pergamentpapiere und -beutel. Diese  werden nämlich nur mit Wasser und Zellulose hergestellt und können daher nach dem Einsatz direkt auf dem Kompost entsorgt werden.

Lebensmittel frischhalten

Auch die Eigenschaften des Pergamentpapiers, machen es optimal für das Aufbewahren von Lebensmitteln, wie in diesem Fall den Mangos. Denn durch einen speziellen Produktionsprozess erhält das Papier eine hochverdichtete, jedoch nicht komplett geschlossene Oberfläche. Somit ist es atmungsaktiv und aromaschützend zugleich. Wenn du mehr über unsere umweltfreundlichen Haushaltspapiere erfahren möchtest, dann haben wir für dich den Beitrag „Nachhaltige Produkte“.

Nachdem die Frucht nun reif ist, kannst du sie für bis zu 5 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Drücke die Frucht einfach vorsichtig zusammen, um zu erkennen ob sie reif ist. Dabei sollte sich die Mango weich anfühlen und im Optimalfall einen süßlichen Duft ausstoßen.

Mango Lassi Rezept

Auf unserem Rezepteblog haben wir außerdem ein leckeres Mango Lassi Rezept für dich. Das cremige Kaltgetränk enthält reichlich Mango Fruchtfleisch und ist außerdem perfekt für die heißen Sommertage.

Warum Mango gesund ist – Fazit

Die Mango ist eine tropische Frucht, welche durch ihre Inhaltsstoffe viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringt und bei allerlei Problemen helfen kann. Deshalb hat die aus Indien stammende Frucht nicht umsonst eine solch lange Geschichte und ist auch heute noch eine der beliebtesten Obstsorten der Welt.

Falls du auch ein Mango Fan bist, hinterlasse uns doch einmal ein Kommentar wozu du die Mango normalerweise nutzt. Vielleicht gibt es ja ein Rezept, welches wir hier in unserem Rezepteblog veröffentlichen können.

Weitere interessante Beiträge zu den Themen Gesundheit und Nachhaltigkeit findest du hier.

Auch wenn Mangos viel Zucker enthalten, so können sie – in Maßen gegessen – ebenfalls zur Gewichtsabnahme beitragen. Denn die Phytochemikalien in der Mangohaut wirken als natürliche Fettbrecher. Außerdem tritt hier auch wieder die Wirkung der Ballaststoffe ein. Diese machen dich über einen längeren Zeitraum satt, wodurch du verhindern kannst, dass du andere fettreiche Snacks zu dir nimmst.

Mango Lassi – Rezept und weitere Lassi Variationen zum selber machen

Leckeres Mango Lassi Rezept

Lassi und insbesondere Mango Lassi ist eine der bekanntesten Getränke aus Indien und Pakistan. Ursprünglich kommt die Lassi aus Punjab und ist dort ein traditionelles Kaltgetränk, welches es in den verschiedensten Variationen gibt. Grundsätzlich kann jedoch zwischen zwei Basis Lassi Rezepten unterscheiden werden:

  • Salzige Lassi: Dies ist die traditionelle Lassi, welche aus Milch oder Wasser, als auch Joghurt und verschiedenen Gewürzen zubereitet wird.
  • Süße Lassi: Bei dieser Variante einer Lassi werden Milch oder Wasser mit Joghurt, Zucker und Früchten gemischt.

Wir kennen hierzulande vor allem die Mango Lassi. Ein fruchtig-cremiges Getränk bestehend aus Joghurt, Milch, Mango, Zucker oder Salz; optimal für die Abkühlung an einem heißen Sommertag.

Mango Lassi Zutaten

Wozu wird eine Lassi getrunken?

Das kalte Getränk, welches aus einer Joghurt oder Milchbasis besteht, ist das perfekte Gegenstück zu den scharfen Gerichten, die in der indischen Küche oft serviert werden. Denn das Fett im Joghurt oder in der Milch bindet die Schärfe der verwendeten Gewürze und Zutaten.

Auch wenn die Lassi eigentlich frisch zubereitet werden sollte, findet man sie mittlerweile auch in den Regalen vieler Supermärkte. Hier gibt es viele verschiedene Geschmacksrichtungen. So ist die Lassi nicht mehr nur ein traditionell indisches / pakistanisches Getränk, welche zu scharfen Speisen serviert wird.

Lassi Geschmacksrichtungen

Süße Lassi Rezepte: Die süße Lassi kann mit Joghurt, Rosmarin, Zucker und Erdbeer- oder anderem Saft zubereitet werden. Safran Lassi ist eine weitere Art süßer Lassi, die in den Regionen Rajasthan und Jodhpur in Indien, als auch in der Region Sindh in Pakistan bekannt ist. Im Bundestaat Punjab trinken die Leute vor allem Makkhaniya; eine süße Lassi, die mit Butter zubereitet wird.

Traditionelle gesalzene Lassi: Die traditionelle gesalzene Lassi wird in verschiedenen Teilen Indiens wie zum Beispiel Punjab und Gujarat getrunken. Hierbei werden Salz und andere Gewürze – je nach belieben – zusammengemischt.

Minz Lassi: Bei einer Minz Lassi verwendet man – wie der Name schon sagt – Minzblätter als eine Art Geschmacksbasis. Des Weiteren werden bei dieser Variation Joghurt, Kreuzkümmel, Wasser und Steinsalz hinzugegeben. Für eine perfekte Minz Lassi werden die Zutaten bis zu einer schaumig-flüssigen Konsistenz gemischt. Am Ende kann die Lassi zusätzlich mit Pulver aus gerösteten Kreuzkümmelkörnern und gehackten Minzblättern bestreut werden.

Chaas: Dieses gesalzene Getränk wird nicht direkt als Lassi bezeichnet, ähnelt dieser aber sehr. Chaas und Lassi unterscheiden sich in dem Punkt, dass für die Zubereitung von Chaas mehr Wasser verwendet wird. Außerdem verwendet man bei diesem Getränk auch kein Butterfett; die Konsistenz ist demnach dünnflüssiger. Hauptsächlich werden bei der Zubereitung von Chaas Kreuzkümmel und Salz verwendet. Optional kann auch Koriander hinzugegeben werden um dem Kaltgetränk eine eigene Note zu verleihen.

Chaas Getränk

Teils werden aber auch Grüne Chillis und gemahlener Ingwer verwendet. Das Getränk wird normalerweise zu hauptmahlzeit serviert und hilft bei der Bewältigung der heißen Sommermonate in Indien und Pakistan. Des weiteren wird Chaas nachgesagt, dass es die Verdauung nach der Mahlzeit ankurbelt.

Mango Lassi Rezept

Mago Lassi ist hierzulande eine der beliebtesten Lassi Arten in indischen und pakistanischen Restaurants. Den Mango Geschmack erhält das Getränk durch frische Mangos oder auch mangomark. Das Getränk ist auch in Kanada sehr berühmt. Dort wird es mit Joghurt, Sahne und gesüßtem Mango Fruchtfleisch zubereitet. Am Ende wird die Mango Lassi hier mit Pistaziennüssen garniert.

Für unser Mango Lassi Rezept haben wir die folgenden Zutaten  verwendet. Allerdings könnt ihr euch ja auch von den anderen Lassi Rezepten inspirieren lassen und eine eigene Lassi Kreation erstellen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zutaten

  • 250 g Naturjoghurt
  • 130 ml Milch
  • 200 g Mango
  • 1 TL Zitronensaft
  • 4 TL Zucker
    Das ergibt ca. 3-4 Portionen der leckeren Mango Lassi.

Anleitung

  1. Zuerst muss die Mango von Schale und Kern befreit werden. Hierfür einfach mit einem scharfen Messer entlang des Kerns schneiden und beide hälften der Mango abtrennen. Das Fruchtfleisch kann daraufhin mit einem Löffel aus der Schale geschabt werden. Danach müssen die großen Stücke nur noch klein geschnitten werden.

  2. Nun nur noch Joghurt, Milch, Zitronensaft, Zucker und Mangostücke in einen Mixer geben und so lange mixen bis eine cremige Konsistenz ensteht. Fertig ist die Mango Lassi! Wer möchte kann diese natürlich noch mit geriebenen Pistaziennüssen garnieren.

Mango Lassi – Fazit

Lassis gibt es wie ihr seht in den unterschiedlichsten Variationen, sowohl für die, die es salzig, als auch für solche, die es süß mögen. Aber eines soll das beliebte indische / pakistanische Getränk – ob salzig oder süß – bewirken: eine Abkühlung an heißen Sommertagen! Probiert doch mal aus, welches Lassi Rezept euch am besten schmeckt oder findet eure eigene Variation. Ihr könnt uns gerne einmal Rezeptvorschläge in die Kommentare schreiben, die wir dann auf unserem Rezepteblog posten können.

Mango Lassi ist ein bekanntes indisches und pakistanisches Getränk, dessen Basis meistens Joghurt enthält. Die süße und cremige Mango Lassi ist perfekt für eine Abkühlung an heißen Sommertagen.