Warum Fenchel gesund ist – 5 Gründe diese Heilpflanze auszuprobieren!

Warum Fenchel gesund ist
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Wahrscheinlich hast du Fenchel schon einmal in einem Gericht, als lakritzartige Schärfe herausgeschmeckt. Hier wird er meist mit anderem Wurzelgemüse, wie Karotten oder Süßkartoffeln, angebraten. Auch in Kombination mit Fleisch, wie Huhn oder Truthahn, wird Fenchel teils verwendet, um dem Gericht einen süßen und subtilen Geschmack zu verleihen. Aber nicht nur in gekochter Form, sondern auch als Tee erfreut sich der Fenchel großer Beliebtheit. Hierbei ist er nicht nur als Geschmacksverstärker, sondern auch als Heilpflanze bekannt, welche Foeniculum vulgare genannnt wird. Wir haben uns deshalb gefragt: warum Fenchel gesund ist?Unsere Recherchen haben wir in diesem Beitrag zusammengefasst. Dabei waren wir erstaunt, welche pflanzlichen Gesundheitsvorteile diese Heilpflanze mit sich bringt.

Eine Fenchel Knolle mittlerer Größe enthält 73 Kalorien, 3g Eiweiß und 17 Kohlenhydrate. Sie deckt mit 7g ein Drittel des Ballaststoff Tagesbedarfes ab. Außerdem enthält eine Knolle Fenchel ca. 969mg Kalium, 28g Vitamin C und beinhaltet zudem Vitamin A, Vitamin B6, Vitamin K und Folsäure, sowie Eisen, Kupfer, Zink, Seelen und Kalzium. 

Fenchel kann Entzündungen lindern, bei Menstruationsschmerzen Abhilfe verschaffen, bei Magen-Darm-Störungen helfen und sogar die Stimmung und eine Reihe anderer Krankheiten verbessern. Wir geben dir in diesem Beitrag 5 Gründe warum Fenchel gesund ist und gehen darauf ein, wie die Wurzel aufbewahrt werden sollte.

Die gesundheitlichen Vorteile von Fenchel

Was ist Fenchel?

Auch wenn der Geschmack von Fenchel anfangs etwas gewöhnungsbedürftig ist, so hat das Wintergemüse mit dem lakritzartigen Geschmack, einige gesundheitliche Vorteile. Die Heilpflanze stammt aus dem südlichen Mittelmeerraum und begann mit zunehmenden Anbau, in verschiedenen Gebieten der Welt zu wachsen.

Fenchel ist für seinen hocharomatischen Geschmack bekannt und riecht ein wenig nach Anis. Dabei hat er einen warmen und holzigen Unterton. Herbst und Winter sind die beiden Hauptjahreszeiten für die Pflanze mit den gefiederten Blättern und gelben Blüten.

Grundsätzlich kann die gesamte Fenchelpflanze, einschließlich der Zwiebel, Samen, des Stiels und der Blätter gegessen werden. Den Wiedererkennungswert liefert der Fenchel jedoch durch sein weiße Knolle mit den grünen Stielen.

Die Zwiebel der Fenchelpflanze kann zum Beispiel gehackt in Salaten, Nudelgerichten oder Gerichten mit Fleisch – wie Huhn – verwendet werden. Dabei verleiht die weiße Knolle dem Gericht eine knackige Textur mit süßem Lakritzgeschmack.

Fenchel Nährwerte

Die Fenchelzwiebel (in durchschnittlicher Größe) enthält 73 Kalorien, 3g Eiweiß und 17g Kohlenhydrate. Zudem ist der Fenchel reich an Ballaststoffen. Jede Zwiebel enthält dabei 7g Ballaststoffe; was fast einem Drittel des täglichen Bedarfs entspricht. Das ist ein großer Vorteil, da die meisten Personen im Durchschnitt nur 7g Ballaststoffe am Tag zu sich nehmen. Mit Fenchel kannst du dich also ballaststoffreicher ernähren.

Ein Fenchel liefert außerdem 969 mg Kalium, was ebenfalls fast einem Drittel des täglichen Bedarfs entspricht. Willst du deinen Blutdruck senken, dann ist eine kaliumreiche Ernährung genau das Richtige. Denn Kalium ist für die Senkung des Blutdrucks und die Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts entscheidend.

Auch Vitamin C ist im Fenchel reichlich enthalten. Dieser liefert nämlich 28mg pro Knolle. Das entspricht der Hälfte des Tagesbedarfs an Vitamin C. Vitamin C ist wiederum ein wichtiges Antioxidans, das dazu beitragen kann, den Alterungsprozess zu verlangsamen und für ein gesundes Immunsystem sorgt.

Des Weiteren liefert Fenchel Vitamin A, B6, K und Folsäure. Auch Mineralstoffe wie Eisen, Kupfer, Zink, Seelen und Kalzium sind in der Zwiebel enthalten.

Warum Fenchel gesund ist – Unterstützt die Verdauung

Fenchel kann eine positive Wirkung auf deinen Darm haben. Entweder solltest du deshalb Fencheltee trinken oder einige Fenchelsamen nach einer Mahlzeit zu dir nehmen. So wird die Verdauung angekurbelt und du fühlst dich auch nach einer üppigen Mahlzeit wohl. Wenn du dich für die Variante „Fenchel Samen“ entscheidest, dann reicht schon etwa ein Viertel Teelöffel aus, um deinen Darm zu beruhigen.

Diese Wirkung auf den Darm ist auf die präbiotischen Eigenschaften des Fenchels zurückzuführen. Diese helfen nämlich dabei, die probiotischen Bakterien zu ernähren. So kann das Gleichgewicht im Darmmikrobiom wiederhergestellt werden; was letztendlich für die Beruhigung der Darmgegend sorgt.

Fenchel verhindert Snack Attacken

Auch die bekannten Snack Attacken zwischen den Mahlzeiten, können mit Fenchel bekämpft werden. Trinke dazu nach einer Mahlzeit einfach eine Tasse Fencheltee. So hast du im späteren Verlauf des Tages weniger Heißhunger.

Außerdem bietet dir der Verzehr von Fenchel mehr Kontrolle über die Gewichtszunahme und deine Hungersignale. Denn als Getränk zwischen den Mahlzeiten oder nach dem Abendessen, hilft dir Fenchel dabei die Gesamtkalorienaufnahme zu reduzieren.

Schmerzen reduzieren mit Fenchel

Vergiss Ibuprofen! Nicht komplett, aber versuche es doch nächstes Mal stattdessen mit Fenchelsamen. Denn diese können dir dabei helfen deine Schmerzen zu lindern. Denn laut der Forschung ist eine Kombination aus Fenchel und Vitamin E perfekt für Personen, die zum Beispiel an Menstruationskrämpfen leiden. Daher können die Samen eine natürliche schmerzlindernde Alternative zu Ibuprofen darstellen.

Warum Fenchel gesund ist – das Antioxidans

Fenchel hat eine starke antioxidative Wirkung. Diese Eigenschaft der weißen Wurzel kann  dabei helfen das Risiko von Entzündungskrankheiten, Herzkrankheiten, Diabetes und entzündlichen Hauterkrankungen, wie Ekzemen, Psoriasis oder auch Akne, zu senken.

Fenchel als Antimykotikum

Auch in Form von Ölextrakt kann Fenchel zur äußeren Behandlung von Hautinfektionen eingesetzt werden. So könnte dieser zum Beispiel, sofern weiter erforscht, als Ersatz für herkömmliche antimykotische Behandlungen eingesetzt werden, welche größere Nebenwirkungen haben, als das natürliche Fenchelölextrakt.

Nebenwirkungen von Fenchel

Auch wenn der Fenchel für die meisten Menschen ein sehr gesundes Gemüse darstellt. So sollten andere, die an bestimmten Erkrankungen leiden, eher auf den Konsum verzichten oder diesen einschränken. Zum Beispiel sollten nierenkranke Menschen den Fenchelkonsum einschränken, da dieser viel Kalium enthält. Auch Personen, die Betablocker einnehmen, welche zur Blutdruckkontrolle verschrieben wurden, könnten erhöhte Kaliumwerte haben und sollten daher den Fenchel eher meiden.

Wie sollte man Fenchel aufbewahren?

Immer wenn Lebensmittel gelagert werden, bestimmen vier wesentliche Faktoren die Haltbarkeit. Diese Faktoren sind die Luft-, Licht- und Wärmeeinwirkung, asl auch die Dauer der Aufbewahrung. Diese Faktoren beeinflussen nicht nur die Haltbarkeit, sondern auch die Nährstoffzusammensetzung des Gemüses. Vitamin C, Vitamin B6 und Carotinoide sind Beispiele für Nährstoffe, die sehr hitzeempfindlich reagieren. Daher sollten Lebensmittel mit diesen Nährstoffen eher im kühlen gelagert werden, um deren Verlust zu minimieren.

Am besten ist es natürlich die Fenchelknolle direkt nach dem Einkauf zu verzehren. Denn mit zunehmendem Alter verliert diese an Geschmack. Geht es um getrocknete Fenchelsamen, so solltest du diese in einem luftdichten Behältnis, an einem kühlen und trockenem Ort lagern. Dort sind die Samen dann ca. 6 Monate haltbar.

Wir von DirektNatur haben außerdem Haushaltspapiere, die sich optimal für die Lagerung von Gemüse und Obst eignen. Diese Papiere sind ungebleicht und unbeschichtet. Sie werden nur mit Wasser und Zellulose hergestellt, wodurch sie zu 100% chemiefrei sind. Du kannst das Haushaltspapier also nach dem Einsatz direkt auf dem Kompost entsorgen.

Da das Pergamentpapier durch einen spezielle Produktionsprozess eine hochverdichtete, jedoch nicht komplett geschlossene Oberfläche erhält, ist es sowohl atmungsaktiv, als auch aromaschützend. Optimal für jegliche Art von Lebensmitteln.

Wenn du mehr über unsere umweltfreundlichen Haushaltspapiere erfahren möchtest, dann lies auch den Beitrag „Nachhaltige Produkte“.

Warum Fenchel gesund ist – Fazit

Auch wenn den meisten die Wirkung von Fenchel auf den Darm und dazugehörende Beschwerden bereits bekannt war. So ist es doch erstaunlich, dass bereits ein Viertel Teelöffel Fenchelsamen ausreichen können, um nach einer üppigen Mahlzeit für einen ruhigen Bauch zu sorgen. Aber auch die schmerzlindernden und antioxidativen Wirkungen des Fenchels können bei manchen gesundheitlichen Problemen sehr hilfreich sein. Alles in allem ist der Fenchel ein vielseitig einsetzbares Gemüse mit dem berechtigten Titel „Heilpflanze“.

Hier findest du mehr interessante Beiträge zur Gesundheit und Nachhaltigkeit, als auch leckere Rezepte zum Nachkochen.

Fenchel kann Entzündungen lindern, bei Menstruationsschmerzen Abhilfe verschaffen, bei Magen-Darm-Störungen helfen und sogar die Stimmung und eine Reihe anderer Krankheiten verbessern. Wir geben dir in diesem Beitrag 5 Gründe warum Fenchel gesund ist und gehen darauf ein, wie die Wurzel aufbewahrt werden sollte.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top