Rosmarinkartoffeln – noch geschmacksvoller (mit Rezeptvideo)

Rosmarinkartoffeln
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Jeder kennt die klassischen Rosmarinkartoffeln. Entweder als Beilage zu unterschiedlichen Fleischgerichten oder auch als knusprige Kartoffelsticks zum snacken. Die gängigste Methode Rosmarinkartoffeln zuzubereiten, kennt ihr wahrscheinlich schon. Dabei werden die Kartoffeln mit einer Marinade bestehend aus Olivenöl, Rosmarin, Salz, Pfeffer und weiteren Gewürzen (je nach belieben) bestrichen und auf einem Backblech im Ofen gebacken. Hört sich erst einmal schmackhaft an. Doch wir zeigen dir in diesem Rezeptebeitrag, wie du deine Rosmarinkartoffeln mit einer speziellen Methode noch geschmacksvoller zubereitest. 

Die spezielle Methode mit der deine Rosmarinkartoffeln noch aromatischer werden!

Wir nutzen für das Zubereiten von unseren Rosmarinkartoffeln eine französische Kochart namens „En Papillote“. Nun mag sich der Begriff vielleicht ausgefallen anhören, jedoch macht das Kochen „En Papillote“ – auf deutsch „in Papier“ – vieles einfacher. 

Grundsätzlich werden bei dieser Kochart Fleisch, Fisch und Gemüse in unterschiedlicher Kombination, in einem Pergamentpapier eingewickelt und im Ofen gegart. 

Mit der DirektNatur Kochtüte ist das noch einfacher. Sie orientiert sich nämlich an einem Bratschlauch. Daher musst du – dank der Kochtüte – deine Zutaten lediglich roh auf einem Teller anrichten und diesen dann in die Tüte schieben. Das ganze kommt danach für die angegebene Garzeit in den Ofen. 

Vorteil: Die Kochtüte dient beim Garen als Hülle, die verhindert, dass die entstandenen Dämpfe (Aromen) entweichen. So nehmen deine Zutaten den vollen Geschmack wieder auf. Zusätzlich bleiben Vitamine und weitere Inhaltsstoffe besser erahalten, als beim „normalen“ Backen im Ofen. Mehr über die Kochtüte kannst du hier erfahren.

100% kompostierbar: Die Tüten sind zudem umweltfreundlich. Das Papier wird nämlich nur mit Wasser und Zellulose in Deutschland hergestellt. Die Kochtüte kann demnach nach ihrem Einsatz direkt auf dem Kompost entsorgt werden. Auch die weiteren Haushaltspapiere von DirektNatur sind eine nachhaltige Alternative zu vielen Produkten im Haushalt. Hier kannst du mehr über die nachhaltigen Produkte von DirektNatur erfahren. 

Jetzt aber zu den Rosmarinkartoffeln

  • 3 Kartoffeln
  • 1 TL Meeralz
  • 1 TL Rosmarin
  • 1/2 TL Chiliflocken
  • 2 EL Gemüsebrühe
  • 1 Knoblauchzehe
  • Frischer Rosmarin (ca. 1-2 Zwei je nach belieben)
  • Olivenöl (ca. 2 EL)
  • Pfeffer (nach belieben)
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anleitung

  1. Salz, Chiliflocken und Rosmarin in einen Mörser schütten und bis zu einer groben Körnung zermahlen. Wer möchte kann auch etwas Pfeffer hinzugeben.
  2. Kartoffeln in etwa 0,5 cm dicke Scheiben schneiden, diese dann in eine Schüssel. Tipp: Variiere mit der Dicke der Kartoffelscheiben je nachdem wie bissfest du sie haben möchtest. 
  3. Die Gewürzmischung aus dem Mörser und das Olivenöl zu den Kartoffeln dazu geben. Das ganze ordentlich vermischen. Tipp: Wenn du Zeit hast, kannst du alles erst einmal einziehen lassen für ca. 30 min.
  4. Die Kartoffeln auf einem Teller kreisförmig anrichten. Den frischen Rosmarin gleichmäßig verteilen (einzelne Nadeln) und eine Knoblauchzehe in die Mitte des Kreises.
  5. Die Gemüsebrühe über die Kartoffeln gießen.
  6. Den kompletten Teller dann vorsichtig in die Kochtüte schieben und bei 190 °C für ca. 30 min in den Ofen.
  7. Die Kochtüte mit Teller aus dem Ofen holen und sie vorsichtig aufreißen. Guten Appetit!

Fazit - Rosmarinkartoffeln

Rosmarinkartoffeln können in jeder Form als echt leckere Beilage oder auch als Hauptgericht dienen. Wenn du die Kartoffeln im Ofen backst, bekommen sie eine schön knusprige Haut. Allerdings werden sie durch das Garen in Papier deutlich aromatischer, als wenn sie offen im Ofen gebacken werden. Vielleicht möchtest du ja auch beides erreichen. Dann kannst du die Tüte am Ende der Garzeit auch aufreißen und die Rosmarinkartoffeln für weitere 5  Minuten bei Oberhitze im Ofen lassen; sodass eine leichte Kruste entsteht. 

Dann hast du aber nicht den schönen Überraschungseffekt am Esstisch. Denn mit dem Kochen „En Papillote“ kannst du deine Familie, Freunde oder Bekannte mal so richtig beeindrucken, indem du die Tüte erst am Esstisch aufreißt. So strömt deinen Gästen ein tolles Aroma entgegen. 

5/5 (1 Review)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top