Avocado lagern – so bewahrst du die trendige Frucht auf!

Avocado lagern
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Avocado lagern, wie geht es am besten? Die Avocado ist in den letzten Jahren zu einem Lebensmittelphänomen geworden. Vollgepackt mit Ballaststoffen, einfach ungesättigtem Fett und vielen Vitaminen ist die Avocado zu einem Favoriten für einen gesunden Lebensstil geworden. Aber sie ist nicht nur eine super gesunde, sondern auch unglaublich schmackhafte Frucht. Leider wird es etwas komplizierter wenn es um das Lagern von Avocados geht. Denn das Zeitfenster zwischen reif und brauchbar, als auch matschig und unbrauchbar, ist nicht sehr groß.  

Wir haben uns daher gefragt: wie kann man eine Avocado frisch halten? Ganze Avocados, die noch nicht reif sind, sollten bei Zimmertemperatur (18-23 °C) gelagert werden. Sobald die Avocado reif ist, kann sie im Kühlschrank lagern. Das verlangsamt den Reifeprozess. Halbe Avocados oder Avocado Stücke sollten mit Zitronen oder Limettensaft besprüht werden und dann in einem luftdichten Behältnis im Kühlschrank lagern.

Avocado wann reif und genießbar?

Frische Avocados reifen nicht am Baum nach. Sie reifen (erweichen) erst nach der Ernte. Und obwohl die Hautfarbe der Avocado bei der ersten visuellen Auswahl hilfreich sein kann, ist sie nicht immer der beste Indikator für den Reifegrad. Letztendlich wird dieser nämlich von der Konsistenz bestimmt. Hier die verschiedenen Stufen für dich.

Fest und nicht reif (4 bis 5 Tage bis reif zum Verzehr)

Gibt die Avocado einem sanften Druck nicht nach, so ist sie definitiv noch nicht reif, wird es dafür aber in wenigen Tagen sein. Wenn du also in 4 bis 5 Tagen eine Avocado genießen willst, dann wähle feste Avocados im Supermarkt aus. Du solltest diese Avocados bei Zimmertemperatur (18-23 °C) lagern. Wenn du den Reifeprozess beschleunigen willst, lege die Avocado zusammen mit einem Apfel oder einer Banane in eine Papiertüte. Verwenden kannst du dafür die Papiertüten von DirektNatur, die sich für die Lagerung von Lebensmitteln optimal eignen und auch noch zu 100% kompostierbar sind.

Fast reif (1 bis 2 Tage bis reif zum Verzehr)

Avocados die fast reif zum Verzehr sind, fühlen sich weicher an, geben aber bei einem festeren Druck nicht ganz nach. Wenn sie geschnitten werden, lässt sich der Kern oft nur schwer entfernen. Das innere Fruchtfleisch ist zudem fest und lässt sich schwer zerdrücken. Nun dauert es aber nur noch 1 bis 2 Tage bis deine Avocado bereit zum Verzehr ist. Lagere die Avocado so lange weiterhin bei Zimmertemperatur.

Reif zum Verzehr

Wenn die Avocado auch bei einem etwas festerem Druck nachgibt, dann ist sie reif und bereit zum Verzehr. Reife Avocados können eine dunklere Farbe haben, darauf sollte man sich aber nicht vollkommen verlassen. Sie werden sich weich, aber gleichzeitig auch nicht matschig anfühlen. Wenn du die reife Avocado nicht sofort verzehren möchtest, kannst du sie im Kühlschrank lagern, um zu verhindern, dass sie überreif wird. Dazu aber später mehr.  

Überreif

Überreife Avocados fühlen sich bei Berührung sehr matschig an. Sie können zudem tiefe Einkerbungen haben und im gesamten inneren ein dunkel gelbes bis bräunliches Fruchtfleisch haben. Verdorbene überreife Früchte erkennst du am Geruch, den einige als „kürbisartig“ beschreiben.

Avocado im Kühlschrank lagern

Eigentlich müssen Avocados nicht im Kühlschrank gelagert werden. Wenn sie allerdings bei Zimmertemperatur gelagert werden, musst du – wie bereits angemerkt – schnell sein. Denn es dauert nur 4 bis 5 Tage bis eine unreife Avocado bei Zimmertemperatur reif wird.

Es empfiehlt sich jedoch Avocados in den Kühlschrank zu legen, sobald sie reif sind. Denn die niedrige Temperatur des Kühlschrank verlangsamt den Reifeprozess. Gibt die Avocado also bei einem etwas festerem Druck nach, dann ist sie bereit für den Kühlschrank; wenn du sie noch nicht verzehren möchtest.

Achte auch darauf, dass du die reife Avocado nicht in der Nähe von Obst oder Gemüse lagerst, das dafür bekannt ist viel Ethylengas auszustoßen. Denn so wird deine Avocado noch schneller schlecht. Du kannst zum Beispiel eine unserer Papiertüten verwenden, um die Avocado etwas abzuschirmen. Die DirektNatur Papiertüten sind aromaschützend und leicht atmungsaktiv, also perfekt für die Lagerung von Lebensmitteln. Außerdem können sie nach dem Einsatz direkt auf dem Kompost entsorgt werden.

Aufgeschnittene Avocado frisch halten

Du hast eine Avocado aufgeschnitten und möchtest die andere Hälfte erst später essen? Mit den folgenden Tipps zeigen wir dir, wie du die eine Hälfte der Avocado noch retten kannst und sie noch einige Tage frisch bleibt.

Aufgeschnittene Avocado frisch halten

Schneide die Avocado auf und entferne den Kern. Das Fruchtfleisch der aufzubewahrenden Hälfte solltest du sofort mit Zitronensaft bestreichen. Die Avocadohälfte daraufhin in ein dichtes Behältnis legen und im Kühlschrank aufbewahren. Hört sich womöglich simpel an, ist aber sehr effektiv.

Avocados einfrieren

Ganze Avocados neigen dazu, beim Auftauen braun und sehr matschig zu werden. Daher solltest du die Avocado vor dem Einfrieren schneiden oder auch pürieren. Gefrorene Avocados können so für 4 bis 6 Monate haltbar sein.

Einfrieren von Avocadohälften oder Stücken

Nachdem die reife Avocado in zwei Hälften geschnitten wurde, entferne den Kern und schäle die Avocado. Falls gewünscht, kannst du sie dann auch noch in kleinere Stücke zerschneiden.

Besprühe oder bestreiche das freiliegende Avocadofleisch nun mit Zitronensaft, um eine Bräunung zu vermeiden. Nun sollten die Avocadostücke im Optimalfall vakuumdicht verpackt werden. Es ist wichtig, dass so wenig Luft wie möglich an das Fruchtfleisch kommt, damit kein Gefrierbrand entsteht und die Avocadostücke sich nicht braun färben. Danach kannst du die Avocado etikettieren, datieren und bei -18 °C einfrieren.

Einfrieren von Guacamole oder Avocado Püree

Ebenso kannst du pürierte Avocados oder auch hausgemachte Guacamole einfrieren. Wenn du zum Beispiel Guacamole zubereitest, kannst du schon hier etwas Zitronen- oder Limettensaft hinzugeben. Jedoch sollten andere Gemüsesorten wie Tomaten oder Zwiebeln nicht hinzugegeben werden, da diese dazu neigen, beim Auftauen Wasser freizusetzen.

Gib das Püree nun in ein möglichst luftdichtes Behältnis, welches du etikettierst und datierst. Das Ganze kann dann bei -18 °C eingefroren werden.

Alles auf einem Blick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Die neuesten Infos

Folgt uns auch auf Instagram um immer auf dem neuesten Stand zu sein

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top