Welches Obst ist gut für Sportler? 7 Obstsorten die Sportler essen sollten

Obst für Sportler
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Als reiche Quellen von Vitaminen, Mineralien und anderen Nährstoffen kann Obst dazu beitragen, eine starke Immunfunktion, Herz-Kreislauf-Gesundheit und Gehirnfunktion zu gewährleisten. So können Sportler mit den richtigen Obstsorten ihre Trainingsleistung optimieren. Denn das richtige Obst liefert Kohlenhydrate für die Energiegewinnung und ist eine ausgezeichnete Quelle für Phytonährstoffe, Vitamine und Mineralien. Besonders eine moderate Menge an natürlichen Antioxidantien kann Vorteilhaft für die Ernährung sein.  Wir haben uns in diesem Artikel daher gefragt: Welches Obst ist gut für Sportler?

Für Sportler eignen sich vor allem Bananen, Orangen, Erdbeeren, Äpfel  Ananas, Aprikosen und Rosinen. Diese Früchte liefern nämlich reichlich Kalium, Vitamin C, Antioxidantien, Eisen und weitere relevante Nährstoffe. Das Obst  kann somit die Leistung steigern, die Regeneration unterstützen und Entzündungen hemmen.

Welches Obst ist gut für Sportler?

Bananen

Bananen stellen eine wichtige Quelle für Kalium dar. Wenn du als Sportler zu wenig Kalium zu dir nimmst, kann das zu Muskelschwäche, Muskelkrämpfen und Müdigkeit führen. Normalerweise erhältst du durch eine ausgewogene Ernährung ausreichend Kalium.

Da intensive Bewegung und Schwitzen jedoch einen Kaliumverlust verursachen, ist es wichtig für Sportler, ihre Kaliumzufuhr zu erhöhen (insbesondere nach sportlichen Aktivitäten). Bananen sind dafür das optimale Obst. Zudem liefern sie dir wertvolle Mengen an Kohlenhydraten, welche die wichtigste Brennstoffquelle für deinen Körper und deine Muskeln sind.

Orangen

Orangen liefern ebenfalls reichlich Kalium. Zudem sind sie eine gute Quelle für Vitamin C. Das in der Orange enthaltene Vitamin C kann Entzündungen lindern und dem Körper dabei helfen, Eisen aus pflanzlichen Lebensmittel wie Bohnen und Linsen aufzunehmen. Das kann insbesondere für Sportlerinnen sehr wichtig sein, da sie anfälliger für einen Eisenmangel sind. Zu guter Letzt enthalten Orangen reichlich Kohlenhydrate und Wasser. Hierdurch kann das Risiko für Müdigkeit und Dehydrierung nach einem intensiven Training gesenkt werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Erdbeeren

Erdbeeren sind ein weiterer geeigneter Vitamin C Lieferant. Dieses hilft deinem Körper dabei Infektionen abzuwehren und Kollagen zu produzieren, welches Muskeln und Knochen zusammenhält. Vitamin C reiches Obst trägt außerdem zur Vorbeugung von Blutergüssen bei, da es die Eisen- und Folataufnahme verbessert. Erdbeeren sind zudem eine ballaststoffereiche Obstsorte, die Sportlern bei der Blutzuckerregulierung, als auch der Energiezufuhr zwischen den Mahlzeiten helfen kann.

Äpfel

Äpfel sind eine gute Quelle für lösliche Ballaststoffe, welche die Verdauung unterstützen. Zudem enthalten sie eine entzündungshemmende Substanz namens Quercetin. Den Apfel können Sportler zum Beispiel als Bestandteil des Müslis am Morgen oder als Apfelpüree mit griechischem Joghurt (als Snack nach dem Sport) zu sich nehmen.

In unseren Beiträgen „Warum Äpfel gesund sind?“ und „Wieviel Äpfel am Tag gesund sind?„, erfährst du mehr zu den gesundheitlichen Vorteilen des Apfels.

Ananas

Auch die Annans hat durch das enthaltene Bromelain, entzündungshemmende Eigenschaften. So ist es zum Beispiel vorteilhaft die Ananas bei Verletzungen oder Heuschnupfen mit in den Ernährungsplan einzubinden. Das Bromelain ist ein Verdauungsenzym auf pflanzlicher Basis. Getrocknete Ananas kann zudem während langen Trainingseinheiten eine wirksame Kohlenhydratquelle sein.

Ebenfalls interessant:

Aprikosen

Aprikosen liefern Sportlern reichlich Beta Carotin, welches in Vitamin A umgewandelt wird. Außerdem enthalten sie Vitamin C und eine Vielzahl anderer antioxidativer Substanzen wie Katechine, welche entzündungshemmend wirken. Getrocknete Aprikosen sind zudem eine nützliche Eisenquelle. Die ballaststoffreichen Früchte können außerdem dazu beitragen Verstopfungen zu lösen. Füge daher am besten öfter mal Aprikosen zu deinem Müsli oder Brei hinzu, wenn du sportlich aktiv bist.

Rosinen

Viele Sportler sind auf die Einnahme Glukosepräparaten vor den Wettkämpfen angewiesen, um ihre Energie und Leistung zu steigern. Rosinen können die gleichen Leistungsvorteile liefern. Zudem bringen sind bedeutende Mengen anderer wertvoller Nährstoffe wie Kalium, Eisen und Ballaststoffe mit.

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Die neuesten Infos

Folgt uns auch auf Instagram um immer auf dem neuesten Stand zu sein

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top